. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Land stärkt mit Fördergeldern den Wirtschaftsstandort und schützt die Umwelt

30. Januar 2019 | Beitrag kommentieren »

30. Januar 2019

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert laut Mitteilung vom 30. Januar das Projekt Multiphase der Hochschule Esslingen mit einer Summe von 192.340 Euro, um leistungsstärkere Elektroantriebe zu entwickeln.

Hierzu erklärt Andreas Deuschle MdL (CDU): „Mit dem Studiengang Elektromobilität und gezielter Forschung rund um die Elektrifizierung des Autos ist die Hochschule Esslingen am Puls der Zeit. Zugleich unterstützen wir mit Hilfe der Forschung an unserer Hochschule in Esslingen im Projekt Multiphase die Automobilwirtschaft dabei, den technologischen Umbruch zu bewältigen.“

Andrea Lindlohr MdL (Grüne) ergänzt: „Immer mehr Unternehmen in unserer Region arbeiten an der Elektromobilität vom Plug-in-Fahrzeug mit Elektro- und Verbrennungsmotor bis zum rein elektrischen Auto. Es ist gut für unseren Wirtschaftsstandort und für die Umwelt, dass die Hochschule Esslingen mit dem Projekt Multiphase zeigt, wie man den Elektromotor bei gleichem Energieeinsatz leistungsstärker macht.“

Im Projekt Multiphase entwickelt, bewertet und erprobt die Hochschule Esslingen Antriebe speziell für die Anforderungen elektrischer Automobilantriebe. Dabei werden Drehstrom-Elektromotoren mit mehr als den üblichen drei elektrischen Zuleitungen („Phasen“) ausgeführt, wodurch bei gegebener Stromstärke eine höhere Leistung erzielt werden kann. In Verbindung mit einer geeigneten Ansteuerung können diese Motoren dann besonders vorteilhafte Eigenschaften aufweisen.

Land macht den Landkreis Esslingen zur „Lernfabrik 4.0“

24. Januar 2019 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 24. Januar 2019

350.000 Euro für drei Berufsschulen

Der Landkreis Esslingen ist nun eine von insgesamt 37 regionalen „Lernfabriken 4.0“ in Baden-Württemberg. Demnach bekommen die Max-Eyth-Schule Kirchheim unter Teck, die Esslinger Friedrich-Ebert-Schule sowie die Nürtinger Phillip-Matthäus-Hahn-Schule zusammen 350.000 Euro, um eine moderne Ausbildung ihrer Schülerinnen und Schüler im Bereich Wirtschaft 4.0 voranzubringen.

Die beiden örtlichen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) sehen darin ein starkes bildungspolitisches Signal. „Unser Wirtschaftsstandort braucht weiter Fachkräfte, die eine sehr gute duale Ausbildung absolvieren. Die neue Lernfabrik 4.0 bei uns im Landkreis bringt digitale Technologien in die Ausbildung und macht diese Ausbildungsberufe für junge Leute zugleich attraktiv und spannend.“, so Lindlohr, die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag ist. Mit der zeitgemäßen und zukunftsorientierten Ausbildung hätten die Auszubildenden zudem gute Chancen am Arbeitsmarkt.

Für Andreas Deuschle zeigt die „Lernfabrik 4.0“, wie umfassend das Thema Digitalisierung angegangen werden muss. „Wenn sich die Arbeitswelt verändert, muss sich auch das Lernen ändern. Es geht also längst nicht nur um Breitbandausbau oder einzelne Projekte, die für sich stehen. Es geht um eine grundlegende digitale Transformation.“ So sollten die Lernfabriken nicht nur der Ausbildung dienen, sondern auch regionalen Unternehmen und Hochschulen Möglichkeiten zur Information, Fortbildung und Forschung bieten, betont der digitalisierungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. „Die Lernfabrik wird für viele Industrieunternehmen in der Region ein wichtiger Partner sein.“  … weiterlesen »

Land fördert internistische Intensivstation des Esslinger Klinikums

18. Dezember 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 18. Dezember 2018

Das Klinikum Esslingen wird bei der Erweiterung der internistischen Intensivstation vom Land finanziell unterstützt. Das hat das grün-schwarze Kabinett am Dienstag (18. Dezember) mit der Verabschiedung des Jahreskrankenhausbauprogramms 2019 beschlossen.

Die beiden örtlichen Landtagsabgeordneten, Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU), werten die Förderzusage als „deutliches Signal für die Weiterentwicklung der Krankenhausstrukturen im Kreis Esslingen“. „Die finanziellen Anstrengungen des Landes verbessern die Versorgung der rund 1.300 Patientinnen und Patienten, die jedes Jahr auf der Intensivstation behandelt werden“, so Lindlohr, „ und stärken zudem das Profil des Klinikums Esslingen“. Deuschle verweist darauf, dass 2018 bereits die Modernisierung der medius-Klinik in Ostfildern mit mehr als 51 Millionen Euro vom Land unterstützt wurde: „Das zeigt, dass die Koalition nicht locker lässt, um überall – auch bei uns im Wahlkreis – eine qualitativ hochwertige stationäre Versorgung sicherzustellen.“

 … weiterlesen »

Digitalisierung hilft Aichwald, Sanierungskosten zu reduzieren

13. Dezember 2018 | Beitrag kommentieren »

Aichwald erhält Mittel aus Landesförderprogramm

Pressemitteilung vom 13. Dezember 2018

Aichwald erhält im Rahmen des Förderprogramms „Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2018“ rund 11.000 Euro, teilen die beiden Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit.

„Mit dem zum zweiten Mal aufgelegten Landesprogramm unterstützen wir Kommunen dabei, den digitalen Wandel nicht nur zu meistern, sondern aktiv für sich zu nutzen“, so Andreas Deuschle, der auch Sprecher für Digitalisierung der CDU-Landtagsfraktion ist.

Aichwald möchte mit den Fördermitteln seine Straßenzustandsbewertung modernisieren und kosteneffektiver gestalten. Per App auf einem Smartphone, das beispielsweise an Windschutzscheiben kommunaler Fahrzeuge angebracht wird, kann der Straßenzustand regelmäßig erfasst und durch Künstliche Intelligenz ausgewertet und in ein Geoinformationssystem eingespeist werden. Dies ermöglicht eine langfristige Planung, wodurch die Sanierungskosten gesenkt werden können.

Andrea Lindlohr erklärt: „Durch die innovative App wird Aichwald nun den Straßenzustand auch ohne externe Hilfe erfassen und Straßenschäden wie Risse und Schlaglöcher frühzeitig erkennen. Dies spart Kosten und langwierige Baustellen können vermieden werden.“  … weiterlesen »

Bahn sagt Reisehelfer und kostenlosen Shuttle-Betrieb zu

7. Dezember 2018 | 1 Kommentar »

Pressemitteilung vom 6. Dezember 2018

Gespräch zur Barrierefreiheit am Esslinger Bahnhof

Reihe hinten (v.l.n.r): Andrea Lindlohr MdL, Sven Hantel, Ursula Hofmann, Michael Groh, Wolfgang Latendorf, Diana Rüdt, Marlis Haller. Reihe vorne (v.l.n.r.): Judith Bayha, Ralf Fischer, Birgit Huber.

„Die Deutsche Bahn wird während des Austauschs des Aufzugs an Gleis 7 und 8 am Esslinger Bahnhof Reisehelfer einsetzen. Das ist ein wichtiger Schritt nach vorne“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr nach einem Expertengespräch zur Barrierefreiheit am Bahnhof Esslingen mit dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn Baden-Württemberg Sven Hantel, zu dem sie eingeladen hatte. Die Bahn gab dabei bekannt, dass sie innerhalb von zwölf Wochen vom 4. Februar bis 15. April 2019 den störanfälligen und veralteten Aufzug am Gleis 7 und 8 austauschen werde.

Die Verfügbarkeit der Aufzüge am Bahnhof stand im Mittelpunkt des Expertengesprächs. „Die Bahn hatte im Juni dieses Jahres zugesagt, dass sie dafür sorgen werde, dass die Aufzüge am Bahnhofsvorplatz und zu den Gleisen verlässlicher und stabiler funktionieren werden. Nach fast einem halben Jahr müssen wir feststellen, dass der Reparaturservice weiter verbessert werden muss, denn immer wieder kommt es zu längeren Störungen. Menschen im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder mit Schwierigkeiten beim Gehen können daher in Esslingen viel zu oft nicht mit dem Zug fahren“, bekräftigt Lindlohr. So funktionierte der Aufzug an Gleis 7 und 8 im November nur zu rund 70 Prozent. Der Aufzug an Gleis 2 und 3 war im September und Oktober für mehrere Wochen ausgefallen. Ziel der Bahn ist, dass die Aufzüge zu 97 Prozent verfügbar sind. Lindlohr hatte von der Bahn bereits mehrfach den Einsatz von Reisehelfern gefordert.

 … weiterlesen »

Fast drei Millionen Euro für Schulen in Ostfildern und Denkendorf

28. November 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung, 28. November 2018

Schulbauförderung vom Land

Von der diesjährigen Schulbauförderung des Landes kommen den Schulen im Landtagswahlkreis Esslingen rund drei Millionen Euro zugute. Das teilen die örtlichen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit.

So wird der Gymnasiale Schulverband Ostfildern vom Land beim Umbau und der Generalsanierung von Otto-Hahn- und Heinrich-Heine-Gymnasium mit rund 2,8 Millionen Euro unterstützt; die Denkendorfer Albert-Schweitzer-Schule, eine Grund- und Realschule, bekommt für Umbaumaßnahmen im Rahmen der Ganztagsbetreuung einen Baukostenzuschuss in Höhe von 108.000 Euro. Bereits in den Vorjahren hatte sich das Land mit hohen Summen an den Schulsanierungen beteiligt.

„Die hohe Förderung für unsere Schulen auf den Fildern zeigt, dass für Grün-Schwarz moderne Schulen eine Herzenssache sind“, so Lindlohr. „Denn in guten Gebäuden lernen Kinder und Jugendliche einfach besser.“ Außerdem bedeute das Programm auch eine Unterstützung der Kommunen.

 … weiterlesen »

Land unterstützt Esslingen und die Region weiter bei der langfristigen Integration von Geflüchteten

26. November 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung, 26. November 2018

Integrationsmanagement wird länger finanziert

Die Stellen der Integrationsmanagerinnen und -manager im Kreis werden ein weiteres Jahr vom Land mitfinanziert, teilt die Grüne Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr mit. „Die Integration von Geflüchteten ist eine langfristige Aufgabe für die Kommunen. Das Land unterstützt die Kommunen dabei mit den Stellen der Integrationsmanager, denn sie beraten und begleiten die Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt und der Wohnungssuche.“

Esslingen hat derzeit neun Stellen im Integrationsmanagement, die zur  Hälfte vom Land bezahlt werden. Ebenso verhält es sich in Ostfildern, wo vier Personen im Integrationsmanagement tätig sind. Denkendorf bezahlt mit den Landesmitteln zwei Integrationsmanagerinnen in Teilzeit. In ganz Baden-Württemberg finanziert das Land rund 1.200 Integrationsmanagerinnen und -manager, wobei sich die Verteilung nach der Größe der jeweiligen Gemeinde richtet.

Das Integrationsmanagement ist zentraler Bestandteil des im April 2017 von Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) und den Kommunalen Landesverbänden ausgehandelten Paktes für Integration. Die Integrationsmanagerinnen und Integrationsmanager bieten den Geflüchteten in der kommunalen Anschlussunterbringung eine professionelle Begleitung anhand individuell erarbeiteter Integrationspläne.  … weiterlesen »

Mit dem BW-Tarif günstiger im ganzen Land unterwegs

22. November 2018 | 1 Kommentar »

Pressemitteilung, 22. November 2018

Ein Ziel, ein Ticket: Der Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion und Kirchheimer Abgeordnete Andreas Schwarz MdL und seine Esslinger Kollegin Andrea Lindlohr MdL freuen sich über den Baden-Württemberg-Tarif, der ab 9. Dezember gilt und heute vom Grünen Verkehrsminister Winfried Hermann vorgestellt wurde. „Endlich ist Schluss mit dem Ticket- und Tarifwirrwarr im Land. Künftig können Bürgerinnen und Bürger mit nur einem Ticket über die Verbundgrenzen hinweg mit Bus und Bahn in ganz Baden-Württemberg unterwegs sein“, betont Andreas Schwarz, „und es kommt noch besser: Im Schnitt ist das Ticket um 25 Prozent billiger.“

Andrea Lindlohr macht das an folgenden Beispielen fest: „Wer von Stuttgart nach Karlsruhe fährt, zahlt ab dem 9. Dezember nur noch 13,90 Euro anstatt 21,30 Euro und kann den Nahverkehr an Start- und  Zielort kostenlos mitnutzen. Die Strecke Ulm – Friedrichshafen kostet nur noch 15,50 Euro anstatt 23,70 Euro wie bisher“. Der Baden-Württemberg-Tarif ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einem gut ausgebauten und kundenfreundlichen Öffentlichen Nahverkehr im Land. „Der neue Tarif macht den Umstieg auf Bus und Bahn günstiger, einfacher und attraktiver. Es gewinnen alle: die Kunden – und vor allem Umwelt und Klima“, so Lindlohr.

„Wir Grünen arbeiten konsequent weiter an einem gut ausgebauten, , zuverlässigen und günstigen Öffentlichen Nahverkehr, der es den Menschen leicht macht, umzusteigen. Unser Ziel ist es, bis 2030 die Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen in Baden-Württemberg zu verdoppeln“, betonen die Abgeordneten.

Ehrenamtliches Engagement ist zentral für gelingende Integration

21. November 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung, 21. November 2018

Land fördert zwei Projekte bürgerschaftlichen Engagements im Kreis

Im Rahmen des Programms Engagiert in BW fördert das Land zwei Projekte im Landkreis Esslingen. Für eine Konferenz im kommenden Jahr zum Thema „Engagiert für Integration – Ehrenamt im Landkreis Esslingen“ erhält das Landratsamt Esslingen 25.000 Euro, teilen die beiden Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (GRÜNE) und Andreas Deuschle (CDU) mit. Andreas Deuschle begrüßt die Förderung, denn „viele Herausforderungen im Land wie etwa die Integration von Geflüchteten lassen sich nur mit bürgerschaftlichem Engagement meistern. Deshalb ist es richtig, dieses Engagement auch aus dem Landeshaushalt zu fördern und den ehrenamtlichen Initiativen für ihre wertvolle Arbeit zu danken.“

Andrea Lindlohr ergänzt: „Wir wollen das Netzwerk für Integration im Landkreis festigen. Darum unterstützen wir, dass der Landkreis mit einer Konferenz den Austausch der Akteure zum Thema Integration voranbringen will.“

Weitere 25.000 Euro aus dem Programm erhält die Flüchtlingsberatungsstelle in Kirchheim unter Teck, die damit eine Theatergruppe mit eigenen Stücken aufbauen will. Träger der Beratungsstelle sind die Bruderhaus Diakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg und der Fachdienst Jugend, Bildung, Migration Nürtingen-Kirchheim.  … weiterlesen »

Landesakademie für Lehrerfortbildung: Standort Esslingen bleibt erhalten

29. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 25. Oktober 2018

Der Esslinger Standort der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baden-Württembergs (LA) bleibt erhalten. Das teilen die örtlichen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit. Das vom Kultusministerium in Stuttgart entwickelte Qualitätskonzept wirkt sich demnach auf keine der insgesamt drei Standorte der LA in Baden-Württemberg aus.

Zwar werde die Kultusverwaltung neu strukturiert und die genannte Landesakademie aufgelöst, wie die beiden Abgeordneten erklären. Alle bisherigen Aufgaben der LA werden allerdings auf das neue Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) übergehen; von der Aus- und Fortbildung bis zu Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Schulen. Auf diese Weise soll die bisherige Zersplitterung und Dopplung von Verantwortlichkeiten beseitigt werden. Mit den Mitarbeitern, die nicht nur in Esslingen, sondern auch in Bad Wildbad und Comburg tätig sind, werde dabei nach einvernehmlichen Lösungen gesucht.  … weiterlesen »